News
 

"Spiegel": "Bunte" ließ auch Verheugen beobachten

Hamburg (dts) - Die Affäre um die Bespitzelung prominenter Politiker weitet sich aus. Die Illustrierte "Bunte" soll angeblich 2007 die Berliner Agentur CMK engagiert haben, um ein Foto des damaligen EU-Kommissars Günter Verheugen und seiner Kabinettschefin Petra Erler zu bekommen, schreibt der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe am Montag. "Wir haben einen Rechercheauftrag an CMK erteilt", bestätigte die Chefredaktion der "Bunte" dem Magazin auf Anfrage: "Für ,Bunte‘ war das ein politisch relevanter Fall, weil der damalige EU-Kommissar Verheugen seine Geliebte befördert hatte." Die Recherche habe nur wenige Tage gedauert. Verheugen bemerkte im Mai 2007, dass er observiert wurde. Dass "Bunte" dahintersteckte, konnte er allerdings nicht beweisen. Das Blatt dementierte damals, Auftraggeber einer Bespitzelung zu sein.
DEU / Zeitungen / Leute
27.02.2010 · 13:38 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen