News
 

SPD-Politiker Röspel für Moratorium bei Präimplantationsdiagnostik

Berlin (dts) - Im Bundestag mehren sich auch außerhalb der Union Stimmen für ein befristetes Verbot der umstrittenen Präimplantationsdiagnostik (PID). "Ein Moratorium halte ich für sinnvoll", sagte der forschungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Rene Röspel, dem "Tagesspiegel" (Dienstagsausgabe). Anders als in der Debatte um Embryonenschutz und Biotechnologie zu Anfang des Jahrzehnts gehe es jetzt "um eine Vielzahl von Fortpflanzungsmedizinern, die die PID anwenden wollen."

Ob die vorgeburtliche Diagnostik auf genetische Belastungen aber in engen Grenzen erlaubt sein soll, sei ein "offenes Parlamentsthema", das ohne Druck diskutiert werden müsse. Röspel verwies darauf, der Bundesgerichtshof (BGH) habe mit der PID-Freigabe ein Fehlurteil gesprochen. "Das Urteil sieht die Genese des Embryonenschutzgesetzes falsch". Im Bundestag habe Einigkeit geherrscht, die PID sei damit verboten. Man müsse bei einer Neuregelung die Sorgen der Betroffenen respektieren. "Aber ich persönlich bevorzuge eine Regelung, die einen Dammbruch verhindert", sagte Röspel.
DEU / Parteien / Gesundheit / Familien
19.10.2010 · 11:19 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen