News
 

SIPRI: USA weiter an der Spitze bei Militärausgaben

US-Soldaten auf einem Stützpunkt im hessischen Erbenheim (Archivbild): Die Vereinigten Staaten 2010 haben sechsmal so viel Geld für militärische Zwecke ausgegeben wie China, das Land mit dem zweithöchsten Militärhaushalt aller Länder.Großansicht

Stockholm (dpa) - Die USA stehen bei den Militärausgaben weltweit weiter einsam an der Spitze. Die Vereinigten Staaten 2010 haben sechsmal so viel Geld für militärische Zwecke ausgegeben wie China, das Land mit dem zweithöchsten Militärhaushalt aller Länder.

Dies gab das Stockholmer Friedensforschungsinstitut SIPRI am Dienstag an. Weltweit betrugen die Ausgaben für militärische Zwecke 1,6 Billionen Dollar (1,1 Billionen Euro) und stiegen damit um 1,3 Prozent gegenüber 2009. Wie es im SIPRI-Jahrbuch zu Rüstung und Abrüstung weiter hieß, hatten die USA mit 698 Milliarden Dollar dabei einen Anteil von 43 Prozent.

Chinas Anteil betrug bei Ausgaben von 119 Milliarden Dollar etwa sieben Prozent. Russland, Frankreich und Großbritannien teilten sich die folgenden Plätze mit einem Anteil von je vier Prozent. Deutschland hatte nach den SIPRI-Angaben mit 2,8 Milliarden Dollar die achthöchsten Militärausgaben weltweit.

Ebenfalls zu den zehn führenden Ländern gehörten Japan, Saudi-Arabien, Indien und Italien. Bei den schon früher veröffentlichten Angaben über Rüstungsexporte hatten die USA und Russland allein etwa die Hälfte aller Verkäufe zwischen 2006 und 2010 für sich verbucht.

Links zum Thema
SIPRI, in Englisch
Militär / Rüstungsindustrie / International
07.06.2011 · 00:00 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen