News
 

Shell: Keine größeren Umweltschäden durch Ölleck

London (dpa) - Das Ölleck an einer Plattform des Konzerns Shell in der Nordsee ist noch immer nicht geschlossen. Das Unternehmen glaubt jedoch an «gute Fortschritte». Experten halten die austretende Menge an Erdöl für kaum bedrohlich. Unabhängige Gutachten hätten keine signifikanten Beeinträchtigungen ergeben, teilte Shell mit. Der Ölkonzern räumte auch ein, aus dem Leck könnten im schlimmsten Fall weitere 660 Tonnen Öl austreten, wie ein Sprecher sagte. Seit Bekanntwerden der undichten Stelle am Mittwoch vergangener Woche sind Shell zufolge mehr als 200 Tonnen Öl in die Nordsee gelangt.

Öl / Unfälle / Großbritannien
18.08.2011 · 18:56 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
21.09.2017(Heute)
20.09.2017(Gestern)
19.09.2017(Di)
18.09.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen