Gratis Duschgel
 
News
 

Seoul wirft Nordkorea Versenkung von Kriegsschiff vor

Seoul/Pjöngjang (dts) - Die Spannungen zwischen Nord- und Südkorea haben sich dramatisch verschärft. Gegenstand der Auseinandersetzung ist noch immer das südkoreanische Kriegsschiff, das vor etwa zwei Monaten gesunken war. Untersuchungen zum Untergang der Korvette haben Seoul zufolge nun ergeben, dass das Schiff von einem nordkoreanischen Torpedo getroffen wurde und daraufhin sank. "Überwältigende Beweise" ließen auf einen Beschuss des Kriegsschiffs durch Nordkorea schließen, so die Ermittler, es gebe "keine andere glaubwürdige Erklärung." Die Sachverständigen hatten zu diesem Zweck Teile des Wrack sowie Trümmer untersucht. Der südkoreanische Präsident Lee Myung Bak warf Pjöngjang daraufhin "militärische Provokation" vor. Seoul wolle entschieden gegen Nordkorea vorgehen, genaue Details wurden aber nicht genannt. Die Kommunisten wiesen die Berichte über eine Schuld an dem Untergang des Kriegsschiffes zurück und drohten ihrerseits mit Gegenschlägen und "harten Maßnahmen, bis zum totalen Krieg". Die "Cheonan" war am 26. März in südkoreanischen Gewässern an der Grenze zu Nordkorea nach einer Explosion gesunken. Die Unglücksursache war zum damaligen Zeitpunkt unklar. Bis zu 46 Menschen kamen ums Leben.
Südkorea / Nordkorea / Militär / Weltpolitik
20.05.2010 · 09:19 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
18.10.2017(Heute)
17.10.2017(Gestern)
16.10.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen