News
 

Schul-Schütze in Colorado wollte viele Menschen töten

Arapahoe High SchoolGroßansicht

Washington (dpa) - Der Schul-Schütze im US-Bundesstaat Colorado hatte es nach Polizei-Angaben auf zahlreiche Menschenleben abgesehen.

Der 18-Jährige sei mit einem Gewehr, einer Machete und drei Brandsätzen bewaffnet gewesen, als er die High School in einem Vorort der Stadt Denver betrat, sagte der örtliche Sheriff Grayson Robinson. Munition habe er an seinem Körper befestigt. Der junge Mann habe einer großen Zahl von Menschen etwas antun wollen, fügte Robinson hinzu.

Der 18-Jährige hatte am Freitag in der Schule in Centennial, auf die er auch selbst ging, um sich geschossen. Robinson zufolge verletzte er eine Mitschülerin, bevor er sich selbst erschoss. Den Angaben zufolge kaufte er die Waffe und die Munition binnen einer Woche vor der Tat legal in einem Geschäft. Laut Polizei dauerte der Vorfall eine Minute und 20 Sekunden. Bislang gibt es demnach keine Hinweise auf einen weiteren Täter.

Kriminalität / USA
15.12.2013 · 08:55 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen