News
 

Schluss in «Dienstwagenaffäre»

Berlin (dpa) - Trotz neuer Vorwürfe muss Gesundheitsministerin Ulla Schmidt in der «Dienstwagenaffäre» vorerst mit keinen Konsequenzen rechnen. Die Opposition räumte nach einer Anhörung im Haushaltsausschuss ein, bei der Aufklärung ihrer Dienstwagen-Nutzung am Urlaubsort in Spanien nicht weiterzukommen. Schmidt gab indirekt Fehler zu. Der Ausschuss beleuchtete auch das Abendessen für Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann im Kanzleramt. Kanzlerin Angela Merkel wies Kritik an dem Essen mit etwa 25 Gästen zurück.
Haushalt / Bundestag / Bundesregierung
26.08.2009 · 22:48 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen