News
 

Schlauchboot gekentert - Keine Hoffnung für Dreijährigen

Hann.Münden (dpa) - Ein dreijähriger Junge ist in die Werra gefallen und weggespült worden. Trotz einer großangelegten Suche von rund 100 Rettungskräften entlang des Flussufers im Kreis Göttingen wurde der Junge bis zum Nachmittag nicht gefunden. Daraufhin wurde die Suche eingestellt. Es gebe keine Hoffnung mehr, den Jungen lebend zu finden, teilte die Polizei mit. Das Kind war gestern mit einem Bekannten seiner Eltern mit dem Schlauchboot gestartet. Kurz darauf kenterte das Boot in der starken Strömung. Zeugen sagten aus, der Mann habe noch versucht, den Jungen zu retten - ohne Erfolg.

Unfälle
24.04.2011 · 19:59 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen