News
 

Schäuble wirbt für Spanien-Hilfe

Berlin (dts) - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat im Bundestag erneut für die geplanten Finanzhilfen zur Stützung der spanischen Banken geworben. Schon der Anschein, dass die spanische Zahlungsfähigkeit in Gefahr sei, könne zu gravierenden Ansteckungseffekten im Euro-Raum führen, sagte der Minister in einer Regierungserklärung am Donnerstag. "Die Probleme Spaniens sind deshalb ein Problem für die Finanzstabilität der gesamten Euro-Zone", erklärte Schäuble.

Bei der Rettungsaktion soll erstmals Geld aus dem Euro-Rettungsfonds EFSF zur Stützung von spanischen Banken bereitgestellt werden. Im Bundestag zeichnet sich trotz Widerständen auch bei Union und FDP eine breite Mehrheit ab. Spanien hatte Ende Juni offiziell Hilfe aus dem Euro-Rettungsfonds EFSF für seine Banken beantragt. Das Programm soll eineinhalb Jahre laufen, die Obergrenze für die Hilfen liegt bei 100 Milliarden Euro. Deutschland haftet dabei mit rund 29 Prozent.
DEU / Finanzindustrie / Wirtschaftskrise
19.07.2012 · 16:09 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen