News
 

Schäuble: Mitspracherechte des Parlaments dürfen EFSF-Handlungsfähigkeit nicht behindern

Berlin (dts) - In der Debatte über die künftigen Mitspracherechte des Bundestages bei der Arbeit des Euro-Rettungsfonds EFSF hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) die Abgeordneten zur Umsicht gemahnt. Zwar entscheide das Parlament selbst und nicht die Regierung über Art und Umfang der Mitsprachemöglichkeiten. "Wir müssen jedoch", sagte Schäuble dem "Tagesspiegel am Sonntag", "eine vernünftige Balance zwischen dem EFSF und dem berechtigten Bedürfnis der Mitsprache des Parlamentes bei der konkreten Arbeit des EFSF finden, sodass die Märkte keine Zweifel an der Handlungsfähigkeit Europas haben können."

Unterstellungen, er wolle die Entscheidungsbefugnisse des Bundestages aushöhlen, wies Schäuble indes "mit Nachdruck" zurück: "Ich bin mit Leib und Seele Parlamentarier", sagte er.
DEU / Parteien / Wirtschaftskrise
27.08.2011 · 14:10 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
18.10.2017(Heute)
17.10.2017(Gestern)
16.10.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen