News
 

Schaar: Alternativen zur Vorratsdatenspeicherung prüfen

Berlin (dpa) - Der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar hat an die Bundesregierung appelliert, Alternativen zur Vorratsdatenspeicherung gründlich zu prüfen. Er halte ein erweitertes «Quick Freeze»-Verfahren für sinnvoll, sagte Schaar der dpa. Dabei werden Daten, die die Telekommunikationsfirmen ohnehin erfassen, im Verdachtsfall vorübergehend gesichert und bei Bedarf den Fahndern zur Verfügung gestellt. Schaar zufolge könnten auch Flatrate-Anbieter Daten für einige Tage aufbewahren. Damit würde man bei Amokläufen und angekündigten Selbstmorden auf jeden Fall handeln können, so Schaar.

Innere Sicherheit / Vorratsdatenspeicherung
01.01.2011 · 07:19 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen