News
 

Sachsen-Anhalts Innenminister Stahlknecht macht Druck bei NPD-Verbotsverfahren

Magdeburg (dts) - Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) fordert angesichts der am Freitag stattfindenden Konferenz der Innen- und Justizminister von Bund und Ländern zur Bekämpfung des Rechtsterrorismus, dort auch über ein neues NPD-Verbotsverfahren zu sprechen. "Ich erwarte eine genaue Sachinformation über den aktuellen Ermittlungsstand des Bundeskriminalamtes", sagte er der "Mitteldeutschen Zeitung" mit Blick auf das Treffen. "Wir sollten uns auch verabreden über zukünftige Strategien bei der Organisation des Verfassungsschutzes, beim Umgang mit der NPD und mit den Rechtsextremisten, die nicht in der NPD organisiert sind, aber als äußerst gewaltbereit gelten. Aus meiner Sicht muss es jetzt eine eng abstimmte Linie zwischen Ländern und Bund geben, dass solche Dinge sich nicht unentdeckt wiederholen können."

Stahlknecht fügte hinzu: "Außerdem erwarte ich ein klares Bekenntnis, wie von Sachsen-Anhalt seit Mai angeschoben, ein NPD-Verbotsverfahren ernsthaft zu prüfen." Das Land ist für ein Verbot.
DEU / SAH / Parteien / Gewalt
18.11.2011 · 07:01 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
18.10.2017(Heute)
17.10.2017(Gestern)
16.10.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen