News
 

S&P-Warnung: Merkel verweist auf Reformpläne

Berlin (dts) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat auf die jüngste Warnung der Ratingagentur Standard & Poor`s gelassen reagiert und statt dessen auf die Reformpläne verwiesen. "Was eine Ratingagentur macht, das ist in der Verantwortung der Ratingagentur", sagte Merkel in einer Pressekonferenz mit dem afghanischen Präsidenten Hamid Karsai am Dienstag in Berlin. "Wir werden am Donnerstag und Freitag die Entscheidungen treffen, die wir für die Euro-Zone für wichtig und unabdingbar halten und damit einen Beitrag zur Stabilisierung der Euro-Zone leisten", sagte Merkel mit Blick auf den EU-Gipfel.

Am Mittwoch wollen Deutschland und Frankreich ihre Vorschläge in einem Brief an EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy übermitteln. In Brüssel wolle man dann klären, in welchem Rahmen Verträge geändert und die Spielregeln zur besseren Haushaltskontrolle verschärft werden sollen. Auch Euro-Gruppen-Chef Jean-Claude Juncker hat die drohende Herabstufung der Kreditwürdigkeit als «unfaire» und «komplett exzessive» Entscheidung scharf kritisiert. Im Deutschlandfunk sagte Juncker, die Ankündigung der Ratingagentur wirke angesichts der Spar-Bemühungen in der Euro-Zone wie ein Keulenschlag. Standard & Poor`s hatte am Montagabend trotz der Reformpläne die Kreditwürdigkeit der Euro-Staaten auf "negativ" gesenkt.
DEU / Finanzindustrie / Wirtschaftskrise
06.12.2011 · 11:34 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
24.07.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen