News
 

Russland: Medwedew gedenkt der Katastrophe von Tschernobyl

Moskau (dts) - Russlands Präsident Dmitri Medwedew hat 25 Jahre nach der Atomkatastrophe von Tschernobyl der Millionen betroffenen Menschen des Super-GAU gedacht. Die Havarie sei die größte technische Katastrophe des vergangenen Jahrhunderts gewesen, so Medwedew, durch die Millionen Menschen radioaktiver Strahlung ausgesetzt waren und Hunderttausende ihre Häuser verlassen mussten. Er würdigte besonders die sogenannten "Liquidatoren", die mit ihrem "Heldenmut" und ihrer "Selbstaufopferung" die Folgen des Reaktorunglücks eingedämmt hatten.

Zudem kündigte Medwedew am Montag in Moskau an, die Atomruine am Jahrestag besuchen zu wollen. In der Nacht zum 26. April 1986 hatte sich das bislang größte Unglück in der Geschichte der Atomenergiewirtschaft in Tschernobyl ereignet. Der vierte Reaktor war nach einer gescheiterten Notfallübung explodiert und wurde später mit einem Betonschutzmantel umgeben. Dieser Mantel weist jedoch bereits an vielen Stellen Beschädigungen auf, bis 2015 soll der Reaktor eine neue Hülle bekommen. Schätzungen gehen dabei von Kosten in Höhe von 1,6 Milliarden Euro aus.
Russland / Energie / Unglücke
25.04.2011 · 15:53 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
24.07.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen