News
 

Runder Tisch will zügig Ergebnisse

Berlin (dpa) - Der von der Bundesregierung eingesetzte Runde Tisch gegen sexuellen Kindesmissbrauch will schnell zu konkreten Ergebnissen kommen. Die Unterarbeitsgruppen sollen im Mai mit ihrer Arbeit beginnen - ein Zwischenergebnis soll zum Jahresende vorliegen. Das sagten die Ministerinnen Kristina Schröder, Annette Schavan und Sabine Leutheusser-Schnarrenberger nach der konstituierenden Sitzung. Die rund 60 Teilnehmer des Gremiums wollen unter anderem über Hilfen für die Opfer beraten und Konzepte zur Vorbeugung entwickeln.
Kriminalität / Kirchen / Schulen
23.04.2010 · 15:38 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen