News
 

Rund 1000 Menschen gedenken der Opfer von Ansbach

Ansbach (dpa) - Amoklauf in Ansbach: Die Staatsanwaltschaft wird sich heute zum möglichen Motiv des Täters äußern. Sie hat dazu für den Mittag zu einer Pressekonferenz eingeladen. Es sei aber noch nicht abschließend geklärt, warum Georg R. das Blutbad angerichtet hat, sagte der Sprecher. Der Amokläufer hatte am Gymnasium Carolinum zehn Lehrer und Schüler verletzt, zwei davon schwer. Rund 1000 Menschen gedachten gestern bei einem ökumenischen Gottesdienst in der Ansbacher St. Johannis-Kirche der Opfer des Amoklaufs.
Kriminalität / Schulen
21.09.2009 · 08:14 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen