News
 

Rüttgers kritisiert SPD-Vorschläge zu Hartz-Reform

Berlin/Düsseldorf (dts) - NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) bewertet die Korrekturvorschläge der SPD zu den Hartz-Gesetzen als volkswirtschaftlichen Unsinn. "Das SPD-Arbeitsmarktpapier ist keine Reform von Hartz IV, sondern eine Stoffsammlung mit arbeitsplatzvernichtenden und volkswirtschaftlich unsinnigen Ideen", sagte Rüttgers den Zeitungen der "Westdeutschen Allgemeinen". Alle Vorschläge seiner Herausfordererin, der SPD-Vorsitzenden Hannelore Kraft, seien zudem einkassiert worden. "So gibt es keine Erhöhung der Hartz-IV-Sätze. Auch mit ihrem gemeinnützigen Arbeitsmarkt hat Frau Kraft sich nicht durchsetzen können. Stattdessen soll ein weiterer voll subventionierter Arbeitsmarkt entstehen, mit dem zwangsläufig gute Arbeitsplätze verdrängt werden", so der CDU-Politiker. Rüttgers setzte sich außerdem für eine Verlängerung des Kurzarbeitergeldes ein, da dies wesentlich billiger als die Zahlung von Arbeitslosengeld sei.
DEUT / NRW / Parteien / Arbeitsmarkt
15.03.2010 · 19:02 Uhr
[4 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
26.07.2017(Heute)
25.07.2017(Gestern)
24.07.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen