News
 

Rösler will Kosten im Gesundheitssystem senken

Gesundheitsminister RöslerGroßansicht
Berlin (dpa) - Angesichts der Finanznöte der gesetzlichen Krankenkassen will Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) noch in diesem Jahr Maßnahmen zur Kostensenkung auf den Weg bringen. «Wir werden uns die Ausgabenseite sehr genau anschauen», sagte er dem Nachrichtenmagazin «Der Spiegel».

Handlungsbedarf sieht Rösler unter anderem bei den Arzneimittelpreisen. «Es ist meine Aufgabe darauf zu achten, dass Beitragsgelder effizient verwaltet werden; und in diesem Bereich ist das nicht immer so», sagte er. «Künftig muss bei jedem Medikament genauestens überprüft werden, ob Kosten und Nutzen in einem angemessenen Verhältnis stehen.»

Die Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) begrüßte Röslers Ankündigung. Sein Sprecher Florian Lanz sagte der Deutschen Presseagentur dpa: «Es ist gut, dass der Minister jetzt die Ausgabenseite angehen will. Gerade der Kosten-Nutzen-Bewertung von neuen Arzneimitteln kommt eine große Bedeutung zu, denn sie sind ein echter Kostentreiber.»

Es wird erwartet, dass wegen der finanziellen Probleme an diesem Montag mehrere Krankenkassen ankündigen werden, dass sie von ihren Mitgliedern Zusatzbeiträge erheben müssen. Die Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz der Länder, Niedersachsens Gesundheitsministerin Mechthild Ross-Luttmann (CDU), kritisierte dies. «Gerade in wirtschaftlich mühevollen Zeiten darf man die Menschen nicht mit immer neuen Beitragslasten überstrapazieren», sagte sie der «Bild am Sonntag».

Gesundheit / Krankenkassen
24.01.2010 · 13:30 Uhr
[5 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen