News
 

Roberto Ciulli fordert Geld aus Banken-Rettungsfonds für Theater

Mülheim/Ruhr (dts) - Roberto Ciulli, international renommierter Regisseur und Leiter des Mülheimer Theaters an der Ruhr, fordert Geld aus dem Banken-Rettungsfonds der Bundesregierung für die deutschen Theater. Ciulli sagte im Gespräch mit der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung: "Von dem Geld, das zur Rettung einer Bank investiert wird, sollte ein Prozent für das Theater oder für andere Kulturinstitutionen abgeführt werden." Gerade in Zeiten schwindender Steuereinnahmen seien die Theater mehr und mehr bedroht. "Da kommt die Horror-Vision auf, dass 2010/11 kaum noch Geld da ist", so Ciulli. "Es wäre es unglaublich pervers, wenn man Banken durch Steuergeld rettet - und Theater, die Kultur Pleite gehen ließe." Seine internationale Erfahrung zeige ihm, dass die deutsche Theaterlandschaft "sehr gut entwickelt und differenziert aufgebaut ist". Auf der ganzen Welt gebe es nichts Vergleichbares: "Man könnte sagen, die ganze Theaterlandschaft Deutschlands ist ein Kulturerbe. Wenn wir jetzt anfangen, uns von der Grundidee des deutschen Theaters zu verabschieden und amerikanische Verhältnisse schaffen, dann wird in einem Land, das eine tiefe Bildungskrise zu bewältigen hat, alles zusammenbrechen."
DEU / Theater / Wirtschaftskrise
03.07.2009 · 21:12 Uhr
[3 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen