News
 

Riesenwelle reißt Spaziergänger in Spanien ins Meer

Die Behörden hatten für die Provinz eine Unwetterwarnung herausgegeben. Foto: Kiko DelgadoGroßansicht

Madrid (dpa) - Eine Riesenwelle hat im Nordwesten Spaniens drei Mitglieder einer Familie bei einem Spaziergang am Ufer erfasst und in den Atlantik gerissen. Ein Mann, seine Tochter und sein Schwager wurden auch Stunden nach dem Zwischenfall am Montag noch vermisst.

Eine zweite, etwa 20-jährige Tochter des vermissten Mannes habe sich retten können und sei verletzt ins Krankenhaus gebracht worden, wie die Behörden des Badeortes der Provinz A Coruña in der Region Galicien am Abend mitteilten. Bei der Suchaktion würden auch ein Schiff und ein Flugzeug des Seenotrettungsdienstes eingesetzt, erklärte Bürgermeister José Antonio Vigo.

Neben starkem Regen habe es Wellen von mehr als zwölf Metern Höhe und Winde mit Geschwindigkeiten von über 80 Kilometern pro Stunde gegeben, sagte ein Mitglied der Rettungsteams der Onlineausgabe der Zeitung «El Pais».

Unfälle / Wetter / Spanien
07.01.2014 · 06:44 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen