News
 

Rettungsaktion für Kumpel in Chile fortgesetzt

Santiago de Chile (dpa) - Die Bohrung eines Rettungsschachtes für die eingeschlossenen Bergleute in Chile geht nach kurzer Pause weiter. Grund für den Stopp waren Unregelmäßigkeiten im bisher durchbohrten Gestein gewesen. Inzwischen wurden die Innenwände des 30 Meter tiefen Bohrlochs aber mit Zement stabilisiert. Die Rettungsaktion für die in 700 Metern Tiefe festsitzenden Kumpel wird wahrscheinlich drei bis vier Monate dauern. Die Bergleute sind seit Anfang August unter Tage eingeschlossen.

Notfälle / Chile
02.09.2010 · 12:23 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
24.05.2017(Heute)
23.05.2017(Gestern)
22.05.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen