News
 

Renten steigen ab dem 1. Juli um knapp ein Prozent

Berlin (dts) - Das Bundeskabinett hat eine Rentenerhöhung um knapp einen Prozent zum 1. Juli beschlossen. Das Kabinett stimmte damit am Mittwoch einer Vorlage von Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) zu, die eine Erhöhung der Renten in Ost und West um jeweils 0,99 Prozent vorsieht. Die Rentensteigerungen ergeben sich in der Regel aus der Lohnentwicklung des Vorjahres.

Diese wies im vergangenen Jahr im Westen ein Plus von 3,1 Prozent und im Osten immerhin ein Plus von 2,55 Prozent aus. Dass die Renten dennoch nur vergleichsweise schwach steigen, hängt mit der von der Schwarz-Roten Koalition im Jahr 2009 beschlossenen Rentengarantie zusammen. Diese schloss eine Kürzung der Renten trotz der sinkenden Löhne aus, schrieb im Gegenzug aber eine nachträgliches Anpassen des Rentenniveaus durch niedrigere Steigerungsraten vor. Eine Schutzklausel sorgt zudem dafür, dass die Renten im Osten der Republik, trotz niedrigerer Lohnentwicklung, gleichmäßig mit den Renten im Westen steigen.
DEU / Arbeitsmarkt / Daten
13.04.2011 · 12:21 Uhr
[3 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
25.05.2017(Heute)
24.05.2017(Gestern)
23.05.2017(Di)
22.05.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen