News
 

Rekordvertrag für Michael Jackson-Alben

New York (dpa) - Nach seinem Tod könnte Ausnahmekünstler Michael Jackson jetzt mit einem Rekordplattenvertrag in die Popgeschichte eingehen. Jacksons Erben haben nach US-Medienberichten ein Abkommen mit dem Unterhaltungskonzern Sony in Höhe von 200 Millionen Dollar unterzeichnet. Der Vertrag sieht nach Angaben des «Wall Street Journals» zehn Platten für die nächsten sieben Jahre vor. Auf ihnen sollen zum Teil bisher unveröffentlichte Songs zu hören sein. Der «King of Pop» war am 25. Juni vergangenen Jahres gestorben.
Musik / USA
16.03.2010 · 18:24 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

 

Weitere Themen