News
 

Reibungslose Bergungsarbeiten am Great-Barrier-Riff

Helfer an Bord der Shen Neng 1 haben angefangen, das Öl aus dem Frachter abzupumpen.Großansicht
Sydney (dpa) - Am Great Barrier-Korallenriff vor Australien sind die Bergungsarbeiten an dem havarierten Kohlefrachter «Shen Neng 1» am Sonntag reibungslos vorangekommen. Spezialisten pumpten das Öl aus den Tanks des Frachters auf ein kleineres Schiff um. Dabei konnten sie ein weiteres Auslaufen vermeiden.

Wenn die 950 Tonnen Öl abgepumpt sind, wollen sie versuchen den chinesischen Frachter vom Riff zu ziehen. Der erste Versuch könnte bereits am Montag starten, sagte Transportminister Anthony Albanese. Der Frachter war am 3. April bei voller Fahrt und abseits der offiziellen Schifffahrtsstraße in dem Naturschutzgebiet auf das Korallenriff gelaufen. Gegen die Besatzung wird ermittelt.

In einem anderen Fall klagten die Behörden am Sonntag einen Südkoraner und zwei Vietnamesen an, die mit ihrem Kohlefrachter eine Route durch das Naturschutzgebiet nahmen, die nicht genehmigt war. Die in Panama registrierte «MV Mimosa» war einen Tag nach dem Unfall der «Shen Neng 1» abseits der Schifffahrtsstraße gesichtet worden. Ihnen drohen Strafen bis zu 200 000 australische Dollar (rund 140 000 Euro).

Schifffahrt / Unfälle / Australien
11.04.2010 · 13:50 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen