News
 

Regierungsberater: Bankenrettung kostet zweistelligen Milliardenbetrag

Berlin (dts) - Die Rettung der Banken könnte für die Steuerzahler teuer werden. "Alles in allem werden wir - Bund und Länder zusammengenommen - bei einem Verlust in Höhe einer mittleren zweistelligen Milliardensumme enden", sagte Daniel Zimmer, Vorsitzender des von der Bundesregierung eingesetzten Expertengremiums zum Ausstieg des Staates aus den anlässlich der Finanzkrise erworbenen Bankenbeteiligungen in Interview mit der "Zeit". Laut Zimmer könne zwar ein Teil der erworbenen Beteiligungen wieder veräußert werden, zudem seien Institute wie die Commerzbank in der Lage, die Hilfen zurückzuzahlen.

Allerdings werde der Staat nicht sein komplettes Investment zurückbekommen. Damit liegt erstmals eine Schätzung über die zu erwartende Gesamtbelastung nach Abzug möglicher Erlöse durch die Rettungsaktionen vor. Behält Zimmer recht, würde Deutschland bei der Bankenrettung deutlich schlechter abschneiden als die USA, wo die Regierung viele Aktienpakete mit Gewinn wieder verkauft hat. Zimmer kritisierte dem Umgang der Regierung mit den Finanzinstituten. "Deutschland scheint ein Land zu sein, in dem man Banken besonders bereitwillig rettet", sagte er.
DEU / Wirtschaftskrise / Finanzindustrie
23.02.2011 · 11:04 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
17.08.2017(Heute)
16.08.2017(Gestern)
15.08.2017(Di)
14.08.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen