News
 

Regierung prüft Stopp von «Elena»

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung könnte das Daten-Mammutprojekt «Elena» wegen zu hoher Kosten auf Eis legen. Nach Berechnungen der Kommunen könnte die Umsetzung der elektronischen Datensammlung über drei Milliarden Euro kosten. Pro Arbeitnehmer würden statt der geplanten 10 Euro inzwischen bis zu 80 Euro Kosten anfallen. Das Wirtschaftsministerium will jetzt prüfen, ob der Nutzen von «Elena» die Mehrkosten rechtfertigt. Datenschützer kritisieren das Projekt seit langem. Seit Jahresbeginn müssen Arbeitgeber Daten ihrer Beschäftigten auf elektronischem Weg an eine zentrale Speicherstelle bei der Deutschen Rentenversicherung senden.
Datenschutz / Arbeitsmarkt
05.07.2010 · 14:26 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
24.05.2017(Heute)
23.05.2017(Gestern)
22.05.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen