News
 

Ramsauer: Lage auf Flughäfen entspannt sich bald

Peter RamsauerGroßansicht

Berlin (dpa) - Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) rechnet trotz der Aschewolke damit, dass sich die Situation auf den deutschen Flughäfen bald wieder beruhigen wird.

«Wir können damit rechnen, dass sich für die betroffenen Flughäfen im Norden Deutschlands im Laufe des Nachmittags die Lage auch wieder entspannen wird», sagte Ramsauer am Mittwoch im ARD-Morgenmagazin. Er beziehe sich bei dieser Einschätzung auf Experten des Deutschen Wetterdienstes und der Deutschen Flugsicherung. Die Asche des isländischen Vulkans Grímsvötn, der am Samstag ausgebrochen war, hat am Mittwoch Teile des deutschen Flugverkehrs lahmgelegt.

Vor einem Jahr hatte der Ausbruch des Eyjafjallajökulls auf Island wochenlang den internationalen Flugverkehr behindert. «Wir sind heute wesentlich besser in der Lage als vor gut einem Jahr, eine solche Situation zu beherrschen», sagte Ramsauer. Es gebe mittlerweile eine «solide rechtliche Basis» und ein «verlässliches Messnetzwerk». Zu den umstrittenen Grenzwerten für Vulkanasche in der Luft ergänzte er: «Hier bildet sich niemand etwas ein. Es fußt auf exakten wissenschaftlichen Methoden. Solange keine noch besseren vorliegen, müssen wir danach entscheiden.»

Vulkane / Luftverkehr / Island
25.05.2011 · 10:22 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
24.01.2017(Heute)
23.01.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen