Casino LasVegas
 
News
 

Quoten: Klitschko schlägt locker Albert und Charlene

Berlin (dpa) - Die Boxer holten traumhafte Fernsehquoten, die Märchenhochzeit des Fürsten blieb dahinter zurück: Die viereinhalbstündige ZDF-Übertragung der Monaco-Hochzeit haben im Schnitt 6,03 Millionen Menschen verfolgt.

Damit hatte die Trauung von Albert und Charlene am Samstagnachmittag zwischen 14.30 Uhr und 19 Uhr einen Marktanteil von 37,6 Prozent. Wladimir Klitschkos Weltmeistertitelverteidigungskampf bei RTL sahen indes ab 23.30 Uhr durchschnittlich 15,50 Millionen TV-Zuschauer (67,0 Prozent Marktanteil). Der Ukrainer Klitschko schlug den Briten David Haye nach Punkten (117:109, 118:108, 116:110) - und haushoch auch alle sonstigen Fernsehsendungen vom Samstag.

Unterschiedliche Interessen: Bei den 14- bis 49-Jährigen erreichte der Boxkampf bei RTL mit 7,5 Millionen Zuschauern einen Marktanteil von 69,9 Prozent. Die Fürstenhochzeit beim ZDF hatte derweil lediglich 980 000 Zuschauer zwischen 14 und 49 (18,1 Prozent) - die große Mehrheit der Monaco-Fans war also über 50 Jahre alt.

Das kleine Fürstentum Monaco musste sich auch dem Königreich Großbritannien geschlagen geben. Die Traumhochzeit von William und Kate hatten am 29. April, einem normalen Arbeitstag, im Schnitt mehr als zehn Millionen Menschen angesehen. Das waren wiederum drei Millionen mehr als bei der Hochzeit von Schwedens Kronprinzessin Victoria und ihrem Daniel im Juni 2010, als das ZDF als einziger großer Sender live übertrug - genauso wie jetzt bei Alberts kirchlicher Hochzeit.

Die Monaco-Hochzeit in den Zusammenfassungen der großen Sender schauten höchsten vier Millionen Menschen: Das ZDF mit seiner Sendung «Eine Fürstin für Monaco» schalteten ab 19.25 Uhr 4,03 Millionen Menschen ein (18,0 Prozent), die ARD-Reportage «Fürst Albert traut sich» ab 22.45 Uhr 3,11 Millionen (11,8 Prozent) und die RTL-Sendung «Exclusiv Spezial - Märchenhochzeit in Monaco» ab 19.05 Uhr 2,35 Millionen (11,4 Prozent).

Um 20.15 Uhr siegte die ARD mit ihrer Show «Verstehen Sie Spaß?»: 5,36 Millionen Menschen (19,6 Prozent) schalteten ein. Den zeitgleich begonnenen ZDF-Krimi «Das Duo: Echte Kerle» verfolgten 4,51 Millionen Menschen (16,6 Prozent) und den RTL-Zeichentrickfilm «Asterix und die Wikinger» 2,92 Millionen (10,8 Prozent). Alles andere zur eigentlich besten Sendezeit - zum Beispiel die Sat.1-Komödie «My Big Fat Greek Summer» (1,86 Mio./6,8 Prozent) oder die ProSieben-Show «WipeOut - Jetzt geht's in die Vollen» (1,53 Mio/5,6 Prozent) - blieben unter der Zwei-Millionen-Grenze.

Und was machte am Tag der Fürstenhochzeit König(in) Fußball? Die ARD-Übertragung des Frauenfußball-WM-Spiels USA-Kolumbien (3:0) sahen ab 17.50 Uhr 3,41 Millionen Menschen (17,4 Prozent) und das Spiel Schweden-Nordkorea (1:0) ab 13.50 Uhr 2,52 Millionen (19,4 Prozent um diese frühere Zeit).

In der Jahreswertung 2011 liegt der Vorjahressieger und Marktführer RTL nach wie vor vorn: Der Kölner Privatsender rangiert mit 14,2 Prozent vor den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD (12,8) und ZDF (12,4). Die Privatsender Sat.1 (10,0), ProSieben (6,1) und Vox (5,5) folgen mit etwas mehr Abstand. Dahinter liegen Kabel eins (3,8), RTL II (3,5) und Super RTL (2,2). In der jüngeren Zielgruppe (14 bis 49 Jahre) führt RTL mit großem Vorsprung (19,0 Prozent) vor ProSieben (11,5), Sat.1 (10,6), Vox (7,5), ARD (6,9) und ZDF (6,1).

Medien / Fernsehen / Einschaltquoten
03.07.2011 · 22:01 Uhr
[3 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
17.01.2017(Heute)
16.01.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen