News
 

Protestwelle im Iran schwillt an - Medien massiv behindert

Hamburg (dpa) - Die Protestwelle im Iran gegen den wiedergewählten Präsidenten Ahmadinedschad schwillt an: Heute gingen erneut zehntausende Anhänger der Opposition um Mussawi in Teheran und anderen Städten auf die Straße. Ein massives Polizeiaufgebot stand bereit. Ausländischen Medien war es untersagt, über nicht genehmigte Kundgebungen zu berichten. Mindestens sieben Menschen sollen gestern bei Protesten getötet worden sein. Trotz der harten Linie der Staatsmacht bietet US-Präsident dem Iran weiter den Dialog an.
Konflikte / Wahlen / Iran
16.06.2009 · 17:53 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
24.01.2017(Heute)
23.01.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen