News
 

Pretziener Wehr bei Magdeburg wieder geschlossen

HochwasserGroßansicht

Lauenburg/Magdeburg (dpa) - Angesichts der sinkenden Wasserstände an der Elbe ist das Pretziener Wehr bei Magdeburg geschlossen worden. Die wichtigste Hochwasserschutzanlage in der Region war vor zwei Wochen geöffnet worden, um die Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts zu entlasten.

Seitdem konnte etwa ein Drittel des Flusswassers in einen 21 Kilometer langen Kanal fließen. Es wird um Magdeburg, Schönebeck und Orte in den Elbeniederungen herumgeleitet, ehe es wieder in den Fluss fließt. Das 1875 fertiggestellte Pretziener Wehr war vor dem 15. Januar zuletzt im Jahr 2006 geöffnet worden.

Entspannt hat sich auch die Hochwassersituation an der Elbe bei Lauenburg (Schleswig-Holstein). Der Wasserstand sank bis zum Samstag auf knapp über acht Meter. Am frühen Nachmittag zeigte der Pegel in Hohnstorf am gegenüberliegenden Ufer 8,14 Meter an.

Damit ist das Hochwasser, das am vergangenen Sonntag mit 9,22 Meter den höchsten Stand seit Jahrzehnten erreicht hatte, inzwischen um mehr als einen Meter zurückgegangen. In der Altstadt stehen aber weiterhin Keller in der Häuserzeile direkt am Flussufer unter Wasser. Der normale Pegelstand der Elbe liegt dort bei etwa 4,80 Meter.

Wetter / Hochwasser
29.01.2011 · 15:50 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen