News
 

Porträt: Übergangspräsident Turtschinow

Alexander TurtschinowGroßansicht

Kiew (dpa) - Als Parlamentschef und Übergangspräsident steht Alexander Turtschinow auf dem Höhepunkt seiner bisherigen Karriere. Der 49 Jahre alte Vertraute von Julia Timoschenko stammt wie sie aus Dnjepropetrowsk und studierte dort an der Metallurgiehochschule mit Auszeichnung.

Sein Arbeitsleben begann der bekennende Baptist als Walzwerker im großen Stahlkombinat im benachbarten Kriwoi Rog. Ende der 1980er Jahre war er Sekretär des Kreiskomitees der sowjetischen Jugendorganisation Komsomol und für Propaganda und Agitation zuständig. In den 1990er Jahren promovierte und habilitierte er zu Wirtschaftsthemen.

Der Vater eines erwachsenen Sohnes ist Autor mehrerer Romane, von denen einer verfilmt wurde. Zusammen mit Timoschenko gründete er 1999 die Vaterlandspartei, deren Vorstand er leitet. Turtschinow war bereits während der Orangenen Revolution 2004 einer der Organisatoren der Proteste. Nach dem Sieg wurde er Geheimdienstchef. Er bestreitet Vorwürfe, dass in dieser Zeit politische Gegner abgehört wurden.

Bei der Bürgermeisterwahl 2008 in Kiew kandidierte er für die Vaterlandspartei. Er landete auf Platz zwei - hinter Amtsinhaber Leonid Tschernowezki und vor Boxer Vitali Klitschko. In der zweiten Regierungszeit von Julia Timoschenko (2007-2010) war er Erster Vizeministerpräsident. Korruptionsvorwürfe der zivilgesellschaftlichen Organisation «Tschesno» (Ehrlich) weist der Professor der Wirtschaftswissenschaften zurück.

Innenpolitik / Ukraine
24.02.2014 · 12:10 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen