News
 

Polizei verstärkt Suche nach Mirco

Suchtrupp der PolizeiGroßansicht

Grefrath (dpa) - Elf Tage nach dem Verschwinden des zehnjährigen Mirco aus Grefrath hat die Polizei ihre Suche wieder intensiviert und die Stärke der Suchtrupps verdoppelt.

200 Polizisten durchkämmten ein Gebiet östlich der Ortschaft Vorst bei Wachtendonk, fanden aber keine konkreten Hinweise auf das vermisste Kind, sagte eine Polizeisprecherin. Auch am Mittwoch sollen erneut 200 Beamte ausschwärmen. Inzwischen konzentrieren sich die Ermittler auf die Landstraße 39 zwischen Grefrath und Wachtendonk. Ihr komme eine «Schlüsselrolle» zu.

Sie führt in Richtung Norden zur Autobahn 40, die die Niederlande und das Ruhrgebiet verbindet. Im Bereich der Landstraße war auch Mircos Handy zuletzt geortet worden. Die Polizei geht davon aus, dass der Entführer des Jungen die Straße am späten Freitagabend (3. September) mit seinem Auto benutzt hat.

Der Parkplatz, auf dem Mircos dunkelgraue Sporthose entdeckt wurde, liegt an einer Abzweigung der L 39. Die Polizei sucht nun Zeugen, denen ein Autofahrer mit ungewöhnlicher Fahrweise aufgefallen ist. «Möglicherweise ist er ohne ersichtlichen Grund auffallend langsam gefahren, oder hat angehalten oder gewendet.»

Der Leiter der Sonderkommission «Mirco», Ingo Thiel, appellierte an die Menschen der Region: «Jeder noch so kleine, vermeintlich unbedeutende Hinweis, kann der entscheidende sein. Melden Sie daher bitte jede Beobachtung an die Soko. Der Täter hat sich hier bei Ihnen in Ihrem ländlichen Raum bewegt und wohnt vielleicht mitten unter Ihnen.»

In die Fahndung bezieht die 80-köpfige Sonderkommission «Mirco» nun auch gezielt das Fernsehen ein. Am Dienstagabend sollte das niederländische TV-Publikum um Hilfe gebeten werden, an diesem Mittwoch folgt ein Aufruf in der ZDF-Sendung «Aktenzeichen XY...ungelöst».

Nach wie vor warten die Ermittler auf Ergebnisse der DNA-Analysen des Landeskriminalamts in Düsseldorf. Dort werden derzeit weitere Kleidungsstücke untersucht, die auf dem Parkplatz gefunden wurden und die von Mirco stammen könnten.

Die Staatsanwaltschaft Krefeld hat 5000 Euro Belohnung für entscheidende Hinweise ausgesetzt. Medienberichten zufolge sollen Privatleute noch einmal 10 000 Euro Belohnung geboten haben. Bislang sind weit über 700 Hinweise von Bürgern eingegangen. In der vergangenen Woche hatten etwa 1000 Polizisten bei einer der größten Suchaktionen in der Geschichte Nordrhein-Westfalens Wälder, Sümpfe und Felder nach Mirco durchkämmt.

An der Stelle, an der Mircos Fahrrad entdeckt und der Junge vermutlich entführt wurde, ist inzwischen ein zweieinhalb Meter hohes Hinweisschild aufgestellt worden, um weitere Zeugenhinweise zu erhalten.

Polizeiseite zur Fahndung

Notfälle / Kinder
14.09.2010 · 18:30 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.03.2017(Heute)
22.03.2017(Gestern)
21.03.2017(Di)
20.03.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen