News
 

Polizei sucht nach Leichenfund wieder nach Spuren

Pressekonferenz der PolizeiGroßansicht
Heidenheim (dpa) - Die Polizei sucht rund um den Fundort der getöteten Bankiersfrau Maria Bögerl weiter nach Spuren. «Es wird im Detail durchsucht. Am Freitag sind zahlreiche Gegenstände gefunden worden, wobei nicht klar ist, welche Gegenstände es sind und ob sie überhaupt mit der Tat zu tun haben.»

Das sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur dpa am Samstag. Eine Hundertschaft der Bereitschaftspolizei sei seit 10.00 Uhr in dem Waldgebiet unterwegs, in dem die verweste Leiche der vor drei Wochen entführten 54-Jährigen entdeckt wurde. Der Hund eines Spaziergänger hatte sie am Donnerstagabend durch Zufall aufgespürt. «Wir hoffen, dass wir diese Suche heute abschließen können», sagte der Polizeisprecher. Die Polizei hatte das Gebiet an den Tagen nach dem Kidnapping vom 12. Mai durchkämmt, allerdings ohne Spürhunde und ergebnislos.

Auch bei der Polizei besteht daher Klärungsbedarf: «Wir wollen feststellen, welche Kollegen an der damaligen Suche beteiligt waren und mit ihnen sprechen», sagte der Polizeisprecher. Die damalige taktische Entscheidung, gerade in diesem Gebiet keine Hunde einzusetzen, komme nun auf den Prüfstand. «Man muss nachschauen, warum welche Entscheidungen getroffen wurden.»

Hoffnung setzen die Ermittler weiter auf das Phantombild eines möglichen Zeugen. Der 30 bis 40 Jahre alte Unbekannte war am Tag der Entführung in Nietheim nördlich von Heidenheim gesehen worden. Der Mann soll als Anhalter unterwegs gewesen sein. Bundesweit gingen dazu mehr als 450 Hinweise ein, wie der Heidenheimer Polizeisprecher mitteilte. Der mutmaßliche Mörder, der telefonisch das Lösegeld verlangte, soll mittleren Alters sein und soll ortsüblichen schwäbischen Dialekt gesprochen haben.

Kriminalität / Entführung
05.06.2010 · 11:45 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
28.03.2017(Heute)
27.03.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen