News
 

Platzmangel: In deutschen Großstädten wird Wohnraum immer knapper
 --- Die Bevölkerung wächst, die Bauflächen nicht - 1,4 Millionen neue Wohnungen werden künftig allein in Bayern benötigt --- 

(lifepr) Biessenhofen, 04.05.2012 - Pro Jahr müssten aufgrund der demographischen Entwicklung in Deutschland mindestens 200.000 Wohnungen neu gebaut werden. Doch die Realität sieht anders aus. Vor allem in Großstädten ist die Situation brenzlig. Für die Münchner wird es in den kommenden Jahren besonders eng, denn hier werden laut den Berechnungen des Eduard Pestel Instituts bis in 15 Jahren fast 300.000 Wohnungen fehlen. Eine alternde Bevölkerung sowie zunehmend strengere Vorschriften an Energieeffizienz verstärken das Problem zusätzlich: Viele der älteren Häuser sind weder seniorengerecht noch besonders wärmedämmend ausgebaut. Da Neubauten aber zusätzlich Platz einnehmen und eine Flächenausweitung des Wohnraums nur sehr begrenzt möglich ist, sind Bauherren und Architekten auf Alternativlösungen angewiesen. Ein Konzept, das immer mehr Anhänger findet, sind Aufstockungen in Holzbauweise von Bestandsgebäuden. Ist das Vorhaben gut durchdacht, bringen diese Zusatzetagen eine Reihe von Vorteilen mit sich, sind in kürzester Zeit errichtet und steigern sogar die Wohnqualität in diesen Quartieren.

Um rund elf Prozent wird die Bevölkerung in München in den nächsten 20 Jahren anwachsen - in einer Stadt, in der Wohnraum schon heute knapp ist und Mieten sowie Grundstückspreise immer weiter in die Höhe schießen. Besonders empfindlich trifft diese Entwicklung Menschen mit geringem Einkommen. Denn laut Dagmar Englert-Friedrich, verantwortliche Architektin bei der GWG Städtische Wohnungsgesellschaft München mbH, sinkt gleichzeitig Jahr für Jahr der Bestand an Sozialwohnungen. "Problematisch ist vor allem, dass zum einen die Wohnflächen sehr begrenzt sind und zum anderen der Bedarf an großen Wohnungen zunimmt", so Englert-Friedrich.

Durch Nachverdichtung wurde 2.800 m² Wohnraum geschaffen

Trotz dieser Knappheit konnte die GWG kürzlich am Innsbrucker Ring, also mitten in der Stadt, 39 neue Unterkünfte mit einer Gesamtgröße von fast 2.800 m² schaffen - durch Nachverdichtung. Neben einem parallel zur Straße errichteten Neubau, der gleichzeitig als Schallschutz dient, wurden die vorhandenen drei Bestandsbauten nach oben erweitert: In Holzbauweise wurde auf das vierte Stockwerk jeweils ein fünftes aufgesetzt und allein durch diese Maßnahme 25 neue Zwei- bis Dreizimmer-Wohnungen geschaffen. "Diese Aufstockungen haben den Vorteil, dass auf unserem eigenen Grundstück auf sehr wirtschaftliche Art mehr Wohnraum geschaffen werden kann", so Englert-Friedrich. "Durch die zusätzlich erstellten Nutzflächen in bereits vorhandenen Immobilien werden sowohl die Erschließungen als auch die Tragwerke mehrfach genutzt", ergänzt Christine Machacek, Geschäftsführerin der Säbu Holzbau GmbH, welche die Aufbauten angefertigt hat. "Immobilien werden künftig in die Höhe wachsen müssen, um dem steigenden Platzbedarf gerecht zu werden", sagt auch der Architekt Karlheinz Kagerer, der bei dem Münchner GWG-Projekt die Bauleitung innehatte. Die Neu- und Umbauten am Bestand lohnten sich hier, obwohl der Gebäudekomplex aus den Anfängen der 1960er Jahre stammt. "Zum einen erfüllt das Haus statisch die nötigen Vorgaben und zum anderen wäre für einen weiteren Neubau an dieser Stelle schlicht kein Platz gewesen."

Rohbaumontagen dauerten jeweils nur fünf Tage

Zur Errichtung der Terrassenetage wurde das Satteldach rückgebaut, anschließend erhielt das letzte Bestandsgeschoss eine neue Massivdecke. Parallel dazu und dadurch besonders zeitsparend wurden die Wände für die neuen Wohnungen bei der Säbu Holzbau in Biessenhofen vorgefertigt. Das Industrieunternehmen war für diese Arbeit in einem europaweiten Vergabeverfahren ausgewählt worden. Innerhalb von nur zwei Wochen fertigten die Mitarbeiter Wand- und Dachelemente für die jeweils 70 Meter langen Baukörper. Der Einbau der Fenster und Türen erfolgte ebenfalls schon im Werk. Anschließend konnten die bereits vollständig geschlossenen Wandelemente, auf LKW verladen, ihre Reise nach München antreten und wurden dort per Kran auf das vierte Geschoss gesetzt. Gerade einmal fünf Tage dauerte die jeweilige Rohbaumontage auf die drei Baukörper. Bereits eine Woche nach Montagebeginn waren die Elemente mit der witterungsbeständigen Außenhaut regendicht.

Dass sich die GWG trotz der aus Ziegel gebauten Häuser für eine zusätzliche Etage aus Holz entschied, hat praktische Gründe, wie Bauleiter Kagerer erklärt: "Da der Baustoff Holz eine hohe Festigkeit bei geringem Eigengewicht hat, muss der Bestandsbau nur eine sehr geringe Last tragen." Im Gegensatz zu Aufbauten in Massivbauweise war es daher trotz der sich vom Bestandsbau unterscheidenden Grundrisse weder notwendig, mittels eines Einbaus von Unterzügen das Haus statisch zu ertüchtigen noch das Gebäude während der Bauphase umfangreich abzudichten - obwohl die Arbeiten zur Herbst- und Winterzeit ausgeführt wurden. Durch die schnelle Montage wurde das Schadensrisiko, das mit einem offenen Dach in der Regel verbunden ist, auf ein Minimum reduziert. Auch für die Bewohner - sowohl die derzeitigen als auch die künftigen - sei dieses Konzept der Aufstockungen aus Holzelementen die optimale Lösung. "Die Mieter können selbst während der Bauphase in ihren Wohnungen bleiben und werden nur für kurze Zeit während der Montage durch die Arbeiten belästigt", so Machacek. Zudem können laut Kagerer die neuen Bewohner viel schneller einziehen als das bei einem Massivbau der Fall gewesen wäre, da nach einer weitaus kürzeren Rohbauphase schneller mit dem Ausbau des Terrassengeschosses begonnen werden kann.

Energieeffizienz und hoher Schallschutz dank präziser Bauweise

Für den Bauleiter kam es vor allem darauf an, dass die Teile sehr präzise angefertigt wurden und somit gleich bleibend hohen Qualitätsstandards entsprechen: "Fertigbauten sind in der Regel weitaus verlässlicher, da bereits eine Kontrolle stattgefunden hat, bevor die Elemente letztendlich vor Ort montiert werden", berichtet Kagerer. So führt das Holzbauunternehmen Säbu eine stetige Eigenüberwachung durch und lässt von dem Institut für Holzforschung der TU München nach Maßgaben des RAL-Gütezeichens regelmäßige Fremdkontrollen vornehmen, sowohl bei der Herstellung als auch der Montage. Präzision bei der Fertigung wie auch bei der Montage der Bauteile ist hier insbesondere im Hinblick auf eine energieeffiziente Bauweise unverzichtbar. Da Holz als nachwachsender Rohstoff zudem als CO2-Speicher wirkt, leiste das neue Geschoss dabei einen entscheidenden Beitrag für nachhaltiges Bauen: "Dadurch, dass Holz von Natur aus besonders wärmedämmend ist, passt diese Bauart perfekt zum Gesamtkonzept des Bauherrn", so Machacek.

Darüber hinaus gab es aufgrund der Lage und dem hohen Verkehrsaufkommen von täglich 70.000 Fahrzeugen am Innsbrucker Ring hohe Anforderungen an einen ausreichenden Schallschutz. Die Ingenieure von Säbu Holzbau planten daher einen komplett zweischaligen Aufbau der Wandelemente. "Dazu konstruierten wir zusätzlich zu den Außenwänden bereits im Werk eine frei stehende Installationsebene und erreichten dadurch einen hohen Schallschutz nach außen hin", erklärt Friedrich Nagel, Werksleiter bei Säbu Holzbau.

Trotz der Fertigbauweise hatten der Bauherr und die Architekten völlige Gestaltungsfreiheit, berichtet Kagerer: "Ausschlaggebend dabei ist, dass sich alle Beteiligten in die umfangreichen Planungen einbringen - und das hat in diesem Fall einwandfrei funktioniert." Dank der zusätzlichen Generalsanierung des Bestandsbaus und der neu eingesetzten Fenster seien die Wohnungen nach energetischen Standards nun auf einem "Topniveau".
Bauen & Wohnen
[lifepr.de] · 04.05.2012 · 12:49 Uhr
[0 Kommentare]
Archivierte Business/Presse
 

Business/Presse

18.11. 10:00 | (00) Mit Wang-Domains in China punkten
18.11. 10:00 | (00) Malta: Die kurzen Mt-Domains kommen...
17.11. 17:04 | (00) “Ski Juwel Ski-Opening Wildschönau“ – die gemütlich Variante vom 15. - 17. ...
17.11. 16:56 | (00) Starke Partner eröffnen neue Perspektiven
17.11. 16:40 | (00) Karawane Reisen bleibt Spezialist für Individualreisen
17.11. 16:32 | (00) RTI: Neue Touchfernbedienung für Multimedia – und Haussteuerung & Z-Wave ...
17.11. 16:02 | (00) Schmidt: Zukunftsfähige Ideen für lebendige Ortskerne
17.11. 15:49 | (00) World Vision: Kinder an Entscheidungen beteiligen, die sie betreffen!
17.11. 15:47 | (00) Possehl-Ingenieur-Preis 2017 für beste Abschlussarbeit der FH Lübeck
17.11. 15:43 | (00) VDMA: Klimagipfel setzt wichtiges Zeichen für weltweite Zusammenarbeit
17.11. 15:33 | (00) Marienhöher "Tiger" waschen Polizeiautos
17.11. 15:22 | (00) Black Week bei NovaStor mit Händlerrabatten für Backup & Cloud Lösungen
17.11. 15:20 | (00) "Digitale Strategien verändern den Zugang zum Kunden"
17.11. 15:13 | (00) MEDICA 2017: NRW-Staatssekretär Heller informiert sich über eHealth-Projekte am ...
17.11. 15:03 | (00) ideas in boxes gratuliert zum 19. November
17.11. 15:00 | (00) BSI veröffentlicht Lagebericht zur IT-Sicherheit in Deutschland 2017
17.11. 14:54 | (00) Good Profits startet #Mitgestalter-Challenge für eine bessere Welt
17.11. 14:48 | (00) 14 Landesbeste aus dem Bezirk der IHK Karlsruhe geehrt
17.11. 14:41 | (00) Ein beliebtes Weihnachtsgeschenk - Der Geschenk-Gutschein
17.11. 14:35 | (00) Europäischer Tag zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem ...
17.11. 14:32 | (00) MPC Indien 2 – Zahlreiche Beschwerden über falsche Anlageberatung
17.11. 14:13 | (00) Hotelaktion "Gast für einen Tag" für KonstanzerInnen - diesen Sonntag, 19.11.
17.11. 14:13 | (00) Zwölf der Landesbesten IHK-Azubis kommen aus der Region
17.11. 14:07 | (00) terra sports ist voll vernetzt und weiter auf Expansionskurs
17.11. 13:58 | (00) Studententeam der TU Ilmenau gewinnt Audi Autonomous Driving Cup 2017
17.11. 13:53 | (00) Tempo-Team wird neuer Sponsor des SV Darmstadt 98
17.11. 13:53 | (00) Statistik zur Meisterfeier 2017 der Handwerkskammer: Bis heute 489 neue ...
17.11. 13:48 | (00) bott: avero Arbeitsplätze bei der Herbert Saier GmbH
17.11. 13:32 | (00) Hochschule Bremen und Shanghai Dianji University intensivieren Zusammenarbeit
17.11. 13:32 | (00) Alle Jahre wieder im November: Nachfrage nach XXL-Bäumen ungebremst
17.11. 13:29 | (00) 4Sterne Wellness Camping News: Das Allgäu-Bayrisch Schwaben Alpenländle lockt ...
17.11. 13:18 | (00) MBST-Therapie unterstützt Heilungsprozess bei Philipp Weber
17.11. 13:12 | (00) Beinahe Unfall zeigt Wichtigkeit von Verkehrserziehung für Kinder auf
17.11. 13:12 | (00) Ausgezeichnetes Projekt: Keller Lufttechnik erhält Preis für Ressourceneffizienz ...
17.11. 13:06 | (00) Von kreativ bis kunstpirativ: 4. Ausstellung des Offenen Ateliers bis 10.01.2018
17.11. 12:55 | (00) Europäische Verteidigung nimmt Fahrt auf
17.11. 12:48 | (00) 10. Trainee-Programm des Carbon Composites e.V. für das Wintersemester 2017/18 ...
17.11. 12:44 | (00) Sicherheit im Ausland
17.11. 12:38 | (00) UTA bietet neue Maut-Lösung mit größtmöglicher Abdeckung in Europa an
17.11. 12:17 | (00) EXPOLINGUA Berlin feiert 30-jähriges Jubiläum
17.11. 12:16 | (00) Ach, Gott!
17.11. 12:13 | (00) Großer Stein und Kaninchenwerder wieder offen für Wassersportler
17.11. 12:00 | (00) Digitalisierung im Handel: Was lange währt, wird immer noch nicht gut?
17.11. 11:50 | (00) Regionale Netzwerke sind Vorreiter beim Klimaschutz
17.11. 11:46 | (00) Multi-Power Stromversorgungssysteme
17.11. 11:18 | (00) VisorTech Full-HD-Wildkamera mit Bewegungserkennung, Nachtsicht, GSM-Bildversand
17.11. 11:12 | (00) Umfrage zeigt: Anzahl der Ladepunkte für E-Fahrzeuge in Rhein-Neckar könnte sich ...
17.11. 11:11 | (00) 3. Sinfoniekonzert am Staatstheater Darmstadt
17.11. 11:09 | (00) EASY SOFTWARE AG setzt auf Cloud-Lösung von SAP
17.11. 11:07 | (00) Top-Karrierechancen: Ecovis erzielt Spitzenplatz
17.11. 11:01 | (00) Warum Frauen in der IT immer wichtiger werden
17.11. 10:54 | (00) Vernetzte Sesotec-Lösungen in Friedrichshafen
17.11. 10:47 | (00) OVH bei der XaaS Evolution Europe in Berlin
17.11. 10:43 | (00) "Tag der offenen Tür" am 25.11.2017 von 10.00-14.00 Uhr an der Hochschule ...
17.11. 10:42 | (00) Beschichtung für Polyurethanschaum macht Dämmung schwer entflammbar
17.11. 10:33 | (00) Mit der richtigen Unternehmenssoftware und Warenwirtschaftssoftware optimieren ...
17.11. 10:25 | (00) 1,7 Milliarden Kinder sind weltweit von Gewalt betroffen
17.11. 10:21 | (00) Klimaverantwortung der Immobilien-Branche: Langfristige Werte statt ...
17.11. 10:18 | (00) ADRA bereitet Hilfe für Erdbebenopfer im Grenzgebiet Irak/Iran vor
17.11. 10:16 | (00) Hund vs. Fahrrad
17.11. 10:16 | (00) Hundehaftpflicht: Nicht immer Pflicht, aber ratsam
17.11. 10:15 | (00) Hundepfeife: Nichts für Pferde
17.11. 10:12 | (00) TIME Magazine nimmt den weltweit ersten seillosen Aufzug MULTI von thyssenkrupp ...
17.11. 10:05 | (00) Junge Junge, oder 20 Jahre MR: Meyer Riegger
17.11. 10:00 | (00) TÜV Rheinland: Pelletöfen als Heizalternative leicht zu handhaben
17.11. 10:00 | (00) IC-SYS startet SysCon on tour 2017 erfolgreich in Bremen
17.11. 09:59 | (00) Große Silvestergala im Van der Valk Resort Linstow
17.11. 09:36 | (00) “Master Data Advisors” - parsionate und Entity Group geben internationale ...
17.11. 09:36 | (00) Medium SUVs: Seat Ateca überzeugt durch niedrigsten Wertverlust
17.11. 09:27 | (00) Imaging of Things - EFI präsentiert innovative Anwendungen auf der InPrint
17.11. 09:23 | (00) Symposium Composites der Messe Augsburg und des Carbon Composites e.V. am ...
17.11. 09:12 | (00) ABC IT integriert Social Networking in allen Systemen
17.11. 09:11 | (00) busplaner Innovationspreis 2018: Die Gewinner
17.11. 09:03 | (00) Volltextindizierung durch OCR – Damit Sie finden, was Sie suchen
17.11. 09:00 | (00) Fehlerunanfällige Montage, hohe Haltekräfte
17.11. 09:00 | (00) So bleibt der Schmutz in der Maschine
17.11. 09:00 | (00) Studie: Sprachreise-Anbieter 2017
17.11. 08:53 | (00) BGV setzt Kooperation mit dem Skiverband Schwarzwald fort
17.11. 08:43 | (00) Saunaspaß im Kartoffelkeller
17.11. 08:00 | (00) Stiftung Ecovis & friends: Freude und Vertrauen schenken
17.11. 08:00 | (00) Neugierde mit Soße und Topfguckerpudding, falsche Fee im Zauberland und der Fall ...
17.11. 07:53 | (00) Prof. Dr. László Ungvári als Präsident der Technischen Hochschule Wildau ...
17.11. 07:45 | (00) Pferdestark und knabbersicher: Post & Rail Koppelzäune aus Edelkastanie
17.11. 07:36 | (00) Neu: Glovius für Windows 4.4.0.489
17.11. 07:30 | (00) ENIT gewinnt die SMART TECH TROPHY 2017
17.11. 07:16 | (00) Tuningprogramm für den neuen Audi A5 B9
17.11. 07:10 | (00) Widerruf von Autokrediten bei fehlenden Vertragsunterlagen
17.11. 05:16 | (00) Was Silber mit Bananen zu tun hat
17.11. 04:39 | (00) Goldschmuck unterm Weihnachtsbaum
16.11. 18:10 | (00) Sierra Metals berichtet über erfolgreiches Quartal und vergrößert Ressource
16.11. 17:48 | (00) Letzter Termin in diesem Jahr: Vom 20. bis 22. Dezember 2017 gibt es wieder ...
16.11. 17:11 | (00) Mit dem f: mp.-Fernstudium zu mehr Kompetenz im Marketing
16.11. 17:09 | (00) Mediationskonferenz in Koblenz
16.11. 17:06 | (00) Neue Webseite für nierenkranke Menschen
16.11. 16:38 | (00) Dual-Frequenz-GNSS-Empfänger für RTK Applikationen
16.11. 16:29 | (00) Transfer-Audit des Stifterverbands: Hochschule Ludwigshafen stärkt Austausch mit ...
16.11. 16:18 | (00) Café MUSE-O feiert am 13. Januar Neueröffnung
16.11. 16:11 | (00) Neuer Vizepräsident der TU Kaiserslautern feierlich ins Amt eingeführt
16.11. 15:57 | (00) Altair erhält auf der SC 17 den Cray 2017 Supplier of the Year Award
16.11. 15:56 | (00) Makers Kit
 

News-Suche

 

Weitere Themen