News
 

Pechstein wurden falsche Proben zugeordnet

Berlin (dpa) - Neue Hoffnung für Claudia Pechstein: Der wegen auffälliger Blutwerte gesperrten fünfmaligen Eisschnelllauf- Olympiasiegerin sind vom Eislauf-Weltverband ISU mehrere falsche Testergebnisse zugeordnet worden. Von den 20 Trainingskontrollen Pechsteins, die als Beweismittel vor dem ISU-Schiedsgericht dienten, waren demnach fast die Hälfte mit einem nicht identischen Barcode versehen, so die dpa. Betroffen von Verwechslungen sind auch Daten, die erhöhte Retikulozyten-Werte ausweisen.
Eisschnelllauf / Doping / Affäre / Pechstein
05.08.2009 · 17:11 Uhr
[4 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen