News
 

Parlamentswahl in Sri Lanka hat begonnen

Sri Lanka wählt ein neues ParlamentGroßansicht
Colombo (dpa) - Knapp ein Jahr nach dem Ende des Bürgerkrieges in Sri Lanka wählen die Menschen dort ein neues Parlament. Seit Donnerstagmorgen um 7.00 Uhr (3.30 Uhr MESZ) sind 14 Millionen Menschen dazu aufgerufen, 225 Abgeordnete für die sechsjährige Legislaturperiode zu bestimmen.

Ziel der von Präsident Mahinda Rajapakse geführten Vereinten Volks-Freiheitsallianz (UPFA) ist es, eine Zwei-Drittel-Mehrheit von mindestens 150 Sitzen zu erlangen, die Verfassungsänderungen ermöglichen würde. Bei der Präsidentschaftswahl im Januar hatte Rajapakse 58 Prozent der Stimmen gewonnen. Sein unterlegener Herausforderer, der frühere Armeechef Sarath Fonseka, wurde nach der Wahl unter Verschwörungsvorwürfen festgenommen.

Die wichtigste Oppositionskraft ist die Vereinte Nationalpartei (UNP), der Ex-Premierminister Ranil Wickremesinghe vorsteht. Wahlergebnisse werden an diesem Freitag erwartet. Zwar sollen 20 000 Wahlbeobachter eingesetzt werden, Ausländer sind aber nicht darunter. 70 000 Angehörige der Sicherheitskräfte sollen die Abstimmung schützen. Rajapakse wirbt damit, dass unter seiner Regierung die Tamilen-Rebellen der Befreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE) im Mai vergangenen Jahres militärisch besiegt wurden. Damit endete der mehr als 25 Jahre andauernde Bürgerkrieg auf der südasiatischen Insel.

Wahlen / Sri Lanka
08.04.2010 · 09:48 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen