News
 

Papademos stellt Griechen auf schwieriges Jahr ein

Griechenlands Ministerpräsident Papademos stellt seine Landleute auf ein schwieriges Jahr ein. Foto: Orestis Panagiotou/ ArchivGroßansicht

Athen (dpa) - Die Menschen im vom Bankrott bedrohten Griechenland müssen sich nach den Worten von Ministerpräsident Lucas Papademos auf ein «sehr schwieriges Jahr» einstellen.

Nur mit Solidarität und Entschlossenheit könne das erhalten bleiben, was die Griechen in den vergangenen Jahrzehnten erreicht hätten, sagte Papademos am Samstag in seiner Neujahrsansprache.

Alle Bemühungen müssten fortgesetzt werden, damit die Krise nicht zu einer «unkontrollierbaren katastrophalen Zahlungsunfähigkeit» führe. «Die nächsten drei Monate werden kritisch sein und den Kurs Griechenlands in den nächsten Jahrzehnten definieren», sagte Papademos weiter. 2012 könnte mit kollektiver Arbeit aller politischen Kräfte zu einem Jahr der Hoffnung werden.

Der Staat müsse saniert werden und seine Wirtschaft auf gesunden Fundamenten aufgebaut und wieder konkurrenzfähig werden. «Wir erleben die schlimmste internationale und einheimische Krise der Nachkriegszeit. Wir können sie überwinden. Es gibt aber keine Wunderlösungen. Wir müssen wieder an uns glauben», sagte Papademos und forderte seine Landsleute auf, die politischen Streitigkeiten zurückzulassen und zu kooperieren.

EU / Finanzen / Griechenland
01.01.2012 · 19:56 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
26.07.2017(Heute)
25.07.2017(Gestern)
24.07.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen