News
 

Pakistan: Selbstmordattentäter rast in Polizeiwache

VerletzterGroßansicht

Islamabad (dpa) - Ein Selbstmordattentäter hat bei einem Anschlag auf eine Polizeistation im unruhigen Nordwesten Pakistans mindestens 17 Menschen mit in den Tod gerissen. 46 weitere Menschen verletzt, als der Täter in einem mit Sprengstoff beladenen Auto in das Gebäude raste.

Unter den Toten seien neun Sicherheitskräfte und vier Schülerinnen, teilte die Polizei am Montag mit. Zunächst bekannte sich niemand zu dem Anschlag im Distrikt Lakki Marwat, der an das Stammesgebiet Süd-Waziristan grenzt. Die Region an der Grenze zu Afghanistan gilt als Hochburg radikal-islamischer Extremisten. Premierminister Yousaf Raza Gilani verurteilte die Tat.

Es war der dritte schwere Selbstmordanschlag in Pakistan in weniger als einer Woche. Bei den zwei vorangegangenen Attentaten in den Großstädten Lahore und Quetta wurden mehr als 100 Menschen getötet und etwa 400 verletzt. Im Distrikt Lakki Marwat waren zu Jahresbeginn bei einem Anschlag auf einen Sportplatz fast 100 Menschen ums Leben gekommen.

Terrorismus / Pakistan
06.09.2010 · 12:43 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.01.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen