News
 

Opferzahlen steigen vor geplanter Waffenruhe in Syrien

Damaskus (dpa) - Die syrischen Regierungstruppen haben ihre Angriffe auf die Hochburgen des Widerstandes noch einmal verstärkt - und das nur wenige Tage vor der geplanten Waffenruhe. Die Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter meldet heftige Gefechte zwischen den Truppen von Präsident Assad und Deserteuren im nördlichen Umland von Aleppo. Drei Soldaten seien getötet worden. Aktivisten berichten, die Armee habe die Stadt Duma im Umland von Damaskus am Morgen mit Panzern angegriffen. «Die Zivilisten sind in Panik, Kinder weinen, überall hört man Schreie», hieß es.

Konflikte / Syrien
05.04.2012 · 11:12 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen