News
 

Online-Business Today: Xing.de überholt VZ-Netzwerke, StudiVZ stirbt in 3 Tagen, Tweets auf dem Klopapier, Top-US-Zeitungen nehmen übers Internet täglich 70.000 Dollar ein, Shop Awards 2012, Wrapp.com kommt nach Deutschland, Digital Pioneer

Online-Business Today: Xing überholt VZ-Netzwerke, StudiVZ stirbt in 3 Tagen, Tweets auf dem Klopapier, Top-US-Zeitungen nehmen übers Internet täglich 70.000 Dollar ein, Shop Awards 2012, Wrapp.com kommt nach Deutschland, Digital Pioneers investiert in AppMe.com

Online-Business Today: Xing überholt VZ-Netzwerke, StudiVZ stirbt in 3 Tagen, Tweets auf dem Klopapier, Top-US-Zeitungen nehmen übers Internet täglich 70.000 Dollar ein, Shop Awards 2012, Wrapp.com kommt nach Deutschland, Digital Pioneers investiert in AppMe.com

Jetzt Critch.de über Facebook abonnieren
Abonnieren Sie über Facebook unseren täglichen “Online-Business Today”

Xing überholt VZ-Netzwerke, in 3 Tagen stirbt StudiVZ

Bei den von Comscore erhobenen Zahlen deutscher Unique Visitor in sozialen Netzwerken, fallen die VZ-Netzwerke noch hinter das Karrierenetzwerk Xing zurück. Im Februar besuchten 4,6 Millionen Nutzer den deutschen Facebook-Klon – ein Rückgang um 66,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Xing hingegen kommt auf 4,8 Millionen Besucher und verzeichnet ein Plus von 12,7 Prozent gegenüber Februar 2011. Das weist die Infografik von Statista aus. Laut dem Projekt WannStirbtStudiVZ.de stirbt StudizVZ in 3 Tagen.

Beschissenes Geschäftsmodell: Social Media, Tweets auf dem Klopapier kaufen

“Social Media war noch nie so wegwerfbar.” So lautet der Slogan des amerikanischen Unternehmens Shitter, das die Streams aus Twitter auf Toilettenpapier druckt. Vier Rollen Klopapier mit den gedruckten Tweets – entweder mit den eigenen Tweets oder der Timeline – werden über Shitter zum Preis von 35 US-Dollar verkauft; plus Steuern (3,11 Dollar) und Versand (25 Dollar) nach Deutschland. “Wir sind glücklich, eine Option gefunden zu haben, mit Twitter Geld zu verdienen, ohne Werbung einzusetzen”, erklärt Gründer David Gillespie.

Digitales Publishing: Die 100 Top-US-Zeitungen machen 70.000 Dollar täglich an Umsatz

70.000 Dollar pro Tag – ungefähr so viel nehmen die Top-100-Titel in Apples Zeitungskiosk für Mobilgeräte Newsstand jeden Tag zusammen ein. Das geht aus einer Studie von Distimo hervor, einem auf mobile Anwendungen spezialisierten Unternehmen. Die Zahlen beziehen sich auf den US-Markt und haben eine breite Diskussion im Netz entfacht. Die Zahl wird je nach Portal oder Blog als Armutszeugnis (so etwa bei The Atlantic Wire ) gewertet oder als Indikator für eine erfolgreiche Publishing-Zukunft (zum Beispiel bei Wired).

Sieben Onlineshops gewinnen bei den Shop Awards 2012, MySpotworld.de Bonprix.de, Doodah.ch, Givbeez.de, Shoepassion.de, Closed.com, Limberry.de

390 Einreichungen hatten sich für den Shop-Award 2012 beworben, sieben Onlineshops stehen jetzt auf der Siegerliste:

  • Kategorie “Online-Pure-Player” – Sieger Mysportworld.de
  • Kategorie “Bester Mobile-Shop” – Sieger Bonprix.de
  • Kategorie “Bester Multichannel-Auftritt” – Sieger Doodah.ch
  • Kategorie “Beste Social-Commerce-Strategie” – Sieger Givbeez.de
  • Kategorie “Beste Produktpräsentation” – Sieger Shoepassion.de
  • Kategorie “Bester Relaunch” – Sieger Closed.com
  • Kategorie “Sonderpreis Innovation” – Sieger Limberry.de

Social Gifting Service Wrapp.com kommt jetzt auch nach Deutschland

Der schwedische Social-Gifting-Dienst Wrapp startet seinen Service nun auch in Deutschland. Wrapp ermöglicht Facebook-Freunden, sich gegenseitig Geschenke in Form von Gutscheinen verschiedener Marken online oder über eine App zu machen. In Schweden und Großbritannien sind Unternehmensangaben zufolge rund 50 namhafte Händler Partner von Wrapp. Neben Deutschland sind Italien, Frankreich, Benelux sowie USA und Asien die Märkte, in denen Wrapp jüngst das operative Geschäft aufgenommen hat und den Launch vorbereitet.

Digital Pioneers investiert in App-Discovery-Network Appme

Die niederländische börsennotierte Beteiligungsgesellschaft Digital Pioneers investiert eine sechsstellige Summe in das neue Hamburger App-Discovery-Network Appme und übernimmt damit 50 Prozent des Start-ups. Die App vereint verschiedene Features auf einem plattform­übergreifenden Portal und bietet via Check-in neue Apps zu entdecken, eine Messenger-Funktion sowie eine persönliche Pinnwand. Die App ist zunächst für iPhone, iPad und iPod Touch verfügbar. Die Android-Version befindet sich kurz vor der Markteinführung.

Michael Freitag

Dieser Artikel wurde zur Verfügung gestellt von Critch.de.
Täglich Neuigkeiten aus dem Online-Business und Berichte über neue Webseiten, wie auch Projekte im Internet. Critch.de über Facebook abonnieren oder bei Twitter verfolgen

Online-Business Today - News des Tages / Internet
[critch.de] · 29.03.2012 · 16:22 Uhr · 436 Views
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv