News
 

Ölpest: "Top Kill"-Verfahren laut BP gescheitert

Washington (dts) - Der Ölkonzern BP hat das "Top Kill"-Verfahren, das weiteren Ölaustritt in den Golf von Mexiko verhindern sollte, für gescheitert erklärt. Der Austritt von Öl habe nicht gestoppt werden können, sagte der Einsatzleiter von BP, Doug Suttles. Man werde jetzt andere Optionen in Betracht ziehen, um den Ölfluss zu stoppen. Beim sogenannten "Top Kill"-Verfahren wurde schwerer Schlamm mit hohem Druck in das Leck am Meeresgrund gepumpt. Erst wenn man es geschafft hätte, den Ölfluss zu stoppen, hätte das Loch mit Zement aufgefüllt werden können. Unterdessen haben Experten der US-Regierung in der vergangenen Woche die Menge des ausgetretenen Öls dramatisch nach oben korrigiert. Damit wäre es die schlimmste Ölpest, die es jemals in den USA gegeben hat.
USA / Unglücke / Natur
30.05.2010 · 01:00 Uhr
[3 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
18.10.2017(Heute)
17.10.2017(Gestern)
16.10.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen