News
 

Ölkatastrophe: US-Präsident kritisiert BP-Chef Hayward

Washington (dts) - US-Präsident Barack Obama hat Kritik am Krisenmanagement des Chefs des Ölkonzerns BP, Tony Hayward, geübt. "Für mich würde er nach all diesen Äußerungen nicht mehr arbeiten", sagte der US-Präsident heute dem Fernsehsender NBC. Obama bezog sich dabei auf Aussagen Haywards, wonach die Folgen des Unglücks im Golf von Mexiko für die Umwelt wahrscheinlich "sehr, sehr mäßig sein werden". Die seit 50 Tagen andauernde Ölkatastrophe im Golf von Mexiko werde sich Medienberichten zufolge noch lange auf die Küstenlandschaften auswirken. Man geht davon aus, dass ein kompletter Stopp des Ölaustritts frühestens im August gelingen könne. Der Chef der US-Küstenwache, Thad Allen, hatte am Montag mitgeteilt, dass der Absaugtrichter über dem Bohrloch mittlerweile rund 1,7 Millionen Liter Öl pro Tag auffängt. Schätzungen zufolge strömen allerdings bis zu drei Millionen Liter Öl täglich ins Meer.
USA / Unternehmen / Natur
08.06.2010 · 23:17 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen