News
 

Obamas Regulierungspläne sorgen für Kursverluste an Aktienmärkten

Washington (dts) - Nach der Ankündigung von US-Präsident Barack Obama, die Macht der Banken entscheidend regulieren zu wollen, haben die internationalen Aktienmärkte gestern Abend und heute mit Kursverlusten reagiert. Vor allem die Aktien von Finanzinstituten brachen dabei weltweit ein. So fielen an den europäischen Märkten die Papiere von Banken wie Credit Suisse, UBS, Barclays oder der Deutschen Bank heute um mehrere Prozent. Am gestrigen Abend hatte bereits die US-amerikanische Wall Street mit Kursverlusten auf Obamas Ankündigung reagiert. Der US-Präsident sieht in seinen Regulierungsplänen unter anderem das Verbot einer Gewinnmaximierung vor. Somit solle verhindert werden, dass die US-Amerikaner erneut zur "Geisel einer Bank" werden würden, sagte der US-Präsident. Zudem soll die Größe einer Bank begrenzt werden, damit ein möglicher Zusammenbruch nicht zwangsläufig durch den Staat abgefangen werden muss. Ob Obamas Regulierungspläne in der derzeitigen Form durch den US-Kongress kommen, ist bislang allerdings noch unklar.
USA / Börse / Finanzindustrie
22.01.2010 · 13:10 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen