News
 

Obama verschärft nach Sprengstoff-Fund Sicherheitsvorkehrungen

Washington (dts) - US-Präsident Barack Obama hat die Sicherheitsvorkehrungen für den Luftverkehr der Vereinigten Staaten nach dem Fund der mit Sprengstoff gefüllten Pakete in Frachtflugzeugen verschärft. So teilte er in einer Pressekonferenz in Washington am Freitag mit, dass es sich um "eine glaubwürdige terroristische Bedrohung für die USA" handele, deshalb bleibe zusätzlicher Schutz so lange wie nötig in Kraft. Ersten Untersuchungen zufolge stammen die Paketsendungen von einem Absender aus dem Jemen und waren an zwei jüdische Zentren in Chicago gerichtet.

Im Verdacht stünden nach Angaben des Präsidenten und der Geheimdienste Ableger der Terrorgruppe Al Kaida. Obama machte zugleich deutlich, dass die USA keine Anstrengung scheuen, um die Verantwortlichen ausfindig zu machen. Die zwei Sprengsätze wurden am Donnerstagabend (Ortszeit) in zwei Frachtflugzeugen der Firmen UPS und FedEx in Großbritannien und Dubai sichergestellt. Die US-Sicherheitskräfte bestätigten inzwischen, dass es sich bei den Paketen tatsächlich um potenzielle Bomben handelte, die eine große Sprengkraft besessen hatten. Nach dem Fund wurden in den USA Dutzende Frachtflugzeuge der Gesellschaften UPS, DHL und FedEx untersucht. UPS kündigte an, den Lieferdienst in den Jemen vorläufig auszusetzen.
USA / Terrorismus / Luftfahrt / Kriminalität
30.10.2010 · 12:11 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
21.11.2017(Heute)
20.11.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen