News
 

Obama behält Humor im Wahlkampf

Obama beim Galadinner des PressekorpsGroßansicht

Washington (dpa) - US-Präsident Barack Obama hat auch im Wahlkampf seinen Humor nicht verloren.

Vor johlenden Pressevertretern und Prominenten wie George Clooney, Lindsay Lohan oder Steven Spielberg nahm er - der Tradition entsprechend - beim alljährlichen Galadinner des Pressekorps des Weißen Hauses am Samstag (Ortszeit) sich selbst und die amerikanische Politik auf die Schippe. Spitzen verteilte er vor allem an den voraussichtlichen Kandidaten der Republikaner, Mitt Romney.

Er und Romney hätten vieles gemein, scherzte Obama. «Wir haben beide Abschlüsse aus Harvard. Ich habe einen, er hat zwei», sagte er und setzte hinzu: «Was für ein Snob.» Aber auch sich selbst verschonte Obama nicht. «In meiner ersten Amtszeit haben wir die Gesundheitsreform durchgebracht», erklärte er. «In meiner zweiten, denke ich, werden wir es erneut tun.» Damit spielte der Präsident auf seine umstrittene Reform an, die möglicherweise vom Obersten Gericht in Teilen für ungültig erklärt wird.

Die Tradition des Korrespondentendinners des Weißen Hauses reicht zurück bis ins Jahr 1920. Ursprünglich sollte es die Kommunikation zwischen Presse und Präsident verbessern. Heute gleicht es einer Mischung aus einem Bundespresseball ohne Tanz und einer karnevalistischen Sitzung in Abendrobe.

Regierung / USA
29.04.2012 · 08:35 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen