News
 

NRW: LKA observiert Islamisten-Gruppe in Bonn

Bonn (dts) - Das nordrhein-westfälische Landeskriminalamt (LKA) observiert seit Monaten eine 15-köpfige Gruppe militanter Islamisten in Bonn. Nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Focus" handele es sich um die genannte "Somali-Gruppe", eine Radikalengruppe, die sich neuerdings "Deutsche Shabaab" nennt. Wie "Focus" unter Berufung auf einen vertraulichen LKA-Bericht meldet, unterstützen die Bonner Extremisten vermutlich "logistisch und materiell" globale Anschlagspläne der somalischen al-Shabaab-Milizen.

Diese firmieren als enger Bündnispartner des Terror-Netzwerks al-Qaida. Der Bonner Raum gilt als die Hochburg der deutschen Islamisten. Seit 2007 setzten sich nach LKA-Erkenntnissen mindestens 13 Männer und Frauen in die Terrorlager ab, darunter Schlüsselfiguren wie der spätere al-Qaida-Kommandant Bekkay Harrach. Terrorfahnder befürchteten, dass etliche aus den Lagern als Selbstmordattentäter zurückkehren könnten. Die 2009 vom LKA gegründete Ermittlungsgruppe "Sumpf" erstellte ein Organigramm der rheinischen Fundamentalisten-Szene. Die Analyse zähle "175 Personen als mögliche Angehörige des islamistisch-terroristischen Potenzials in Bonn", berichtet "Focus".
DEU / NRW / Religion / Terrorismus
20.11.2010 · 10:25 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
25.05.2017(Heute)
24.05.2017(Gestern)
23.05.2017(Di)
22.05.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen