News
 

NRW: DGB-Chef fordert Einschränkungen bei Sonntagsarbeit

Düsseldorf (dts) - Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) in Nordrhein-Westfalen hat die Landesregierung in Düsseldorf zu einer zügigen Reform des Ladenschlussgesetzes aufgefordert. Grund sei die steigende Zahl von verkaufsoffenen Sonntagen in NRW, sagte DGB-Landeschef Andreas Meyer-Lauber der "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). "Allein die Stadt Köln lässt an 24 Sonntagen den Verkauf zu. Das ist deutlich zu viel", kritisierte der DGB-Chef.

In vielen Kommunen übe der Handel Druck auf die Ordnungsämter aus. "Da werden zur Rechtfertigung von verkaufsoffenen Sonntagen Feiertage erfunden, die sich aus der Tradition einer Gemeinde gar nicht ableiten lassen." Meyer-Lauber forderte Änderungen im NRW-Ladenschlussgesetz: "Die Sonntagsregelung muss restriktiver werden. Wir wollen die Kommunen nicht entmündigen, aber der vom Handel ausgeübte Druck muss eingedämmt werden."
DEU / Unternehmen / Arbeitsmarkt
25.03.2011 · 00:10 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen