News
 

Norwegen stoppt Hilfszahlungen an Griechenland

Oslo (dts) - Norwegen stoppt vorerst die Hilfszahlungen an Griechenland. Wie der norwegische Außenminister, Jonas Gahr Store, am Donnerstag vor dem Parlament des nordeuropäischen Landes erläuterte, geschehe dies vor dem Hintergrund, dass das südeuropäische Land seinen Verpflichtungen nicht nachkomme. Deswegen sehe sich Norwegen gezwungen, die Zahlungen vorerst einzustellen.

Der Außenminister sagte, dass er "traurig" über die Entscheidung sei, da er die Situation in Griechenland nicht verschlimmern wolle, dennoch hätten die Nordeuropäer keine andere Wahl. Norwegen ist kein Mitglied der Europäischen Union (EU), gehört aber zum Europäischen Wirtschaftsraum (EWR). Über diesen zahlte Norwegen bislang circa 10 Millionen Euro an Griechenland. Bedingung ist allerdings, dass die griechische Regierung die im Rahmen der Finanzhilfe vorgesehenen Projekte jeweils mit 50 Prozent mit finanziert. Dieser Verpflichtung sei Griechenland bislang nicht nachgekommen, weshalb nun die restliche Summe der Hilfszahlungen in Höhe von gut 20 Millionen Euro eingefroren werde.
Norwegen / Griechenland / Wirtschaftskrise / Weltpolitik
19.05.2011 · 19:08 Uhr
[6 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen