News
 

Nordkorea betankt umstrittene Langstreckenrakete

Pjöngjang (dts) - Nordkorea hat trotz internationaler Proteste mit der Betankung einer Trägerrakete begonnen, die einen Satelliten ins All bringen soll. Das teilte der Leiter des nordkoreanischen Satelliten-Kontrollzentrums in der Nähe von Pjöngjang mit. Der genaue Zeitpunkt des Starts wurde nicht genannt.

Es wird jedoch erwartet, dass die Rakete zwischen Donnerstag und Montag gestartet wird. Mehrere Staaten, darunter die USA, Südkorea und Japan, sehen den Raketenstart als versteckten Test einer Interkontinentalrakete, die auch einen Atomsprengkopf tragen könnte. Das kommunistische Regime in Nordkorea hingegen betont die "friedlichen Absichten" des Tests, warnte jedoch zugleich mit martialischen Worten vor einer Zerstörung der Rakete. Ein Abschuss, wie etwa von Japan angedroht, stelle einen "Kriegsakt" dar und werde "sofort, resolut und erbarmungslos bestraft", hieß es in einer Erklärung Nordkoreas. Das kommunistische Regime in Pjöngjang will zum 100. Geburtstag des Staatsgründers Kim Il Sung den Satelliten ins All schießen.
Nordkorea / Militär / Weltpolitik
11.04.2012 · 08:16 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen