News
 

Nokia lässt vibrierendes Tattoo schützen

Espoo (dts) - Der Unterhaltungselektronikhersteller Nokia hat sich ein sogenanntes vibrierendes Tattoo schützen lassen. Hinter dem Patent mit der USPTO-Nr. 20120062371 verbirgt sich eine Technologie, wo die Tätowierung mit dem Smartphone mittels magnetischer Wellen kommuniziert.

Dabei dient die Tätowierung als Empfängermedium. Erhält ein Nutzer dann zum Beispiel einen Anruf oder eine Nachricht, beginnt das Tattoo zu reagieren und vibriert unter der Haut. Darüber hinaus sollen die Signale programmierbar sein, sodass der Angerufene erfühlen kann, wer ihn gerade Kontaktiert. Dabei variiert der mechanische Reiz in der Vibrationsgeschwindigkeit beziehungsweise in seinem Vibrationsintervall. Um diese Technologie nutzen zu können, müssen sich Interessierte mit einer eisenangereichterten Tinte tätowieren lassen, die dann durch einen starken Magneten "aktiviert" wird.
USA / Internet / Telekommunikation
22.03.2012 · 09:13 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen